nomoo eis vegan
Rezepte Süßes

NOMOO – veganes Eis, laktosefrei, glutenfrei und nachhaltig | Kooperation

Hast du schon mal von NOMOO gehört? Nein? Dann wird es doch mal Zeit, oder? Wir durften fünf Sorten des Eis vom Versand bis zum Genuss ausgiebig testen und werden dir in diesem Beitrag davon berichten. Aber Vorsicht: It’s cool man! Oh je… Du wirst diesen Spruch vielleicht gar nicht kennen und ich merke, wie alt ich doch geworden bin. Dieser Spruch stammt ursprünglich aus einer Schokoladenwerbung aus dem Jahr 1994 und wurde dann für ein Lied verwendet. Damit du einen genauso blöden Ohrwurm bekommst wie ich, verlinke ich dir das Lied auf Youtube. 😉 So, jetzt aber genug mit den Anekdoten, ich werde wieder seriös, schließlich möchtest du mehr zum Eis wissen. 🙂


Inhaltsverzeichnis


NOMOO – ein veganes Eis

Das Wichtige vorweg: NOMOO gibt es in den Sorten Ingwer-Zitrone, Mango, Himbeere, Cassis, Kokosnuss, Erdnuss und Kakao und kostet im Handel, z. B. bei Rewe, etwa 6 Euro für 500 ml. Es enthält keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder künstliche Farbstoffe.

NOMOO – ein nachhaltiges Eis

Vielleicht fragst du dich jetzt im ersten Moment: Wie, ein nachhaltiges Eis? Was soll das denn? Wir können diese Irritation nachvollziehen, denn so haben wir zuerst auch reagiert. Aber NOMOO ist wirklich nachhaltig.

Weil es vegan ist, werden keine Milchprodukte verwendet. Stattdessen werden die meisten Sorten auf Kokosbasis hergestellt, was weniger Ressourcen in der Gewinnung verbraucht und die Regenwälder schont, weil keine Soja-Anbauflächen für Milchkuhfutter weichen müssen. Um noch nachhaltiger zu agieren, unterstützt NOMOO mit einem Teil der Einnahmen das Jacundá Waldschutzprojekt und gleicht die entstandenen CO2-Emissionen um mehr als das Doppelte aus.

Die Zutaten sind alle Bio-zertifiziert, qualitativ hochwertig, ohne Gentechnik oder Chemie.

NOMOO verzichtet auf Plastik und verwendet stattdessen Pappe aus FSC-zertifizierten Wäldern in Skandinavien sowie eine Siegelplatine und Innenbeschichtung aus Maisstärke. Dadurch sind die Eisbecher zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und biologisch abbaubar. Auch sind die Löffel in den kleineren 120 ml Behältern ebenfalls aus Maisstärke hergestellt.

Wenn du mehr über NOMOO und Nachhaltigkeit wissen möchtest, kannst du dir den CNR-Report von NOMOO durchlesen, der diesbezüglich sehr informativ ist.

Wie gefällt uns das vegane Eis?

Wir haben die Sorte Himbeere, Kakao, Kokosnuss, Cassis und Ingwer-Zitrone getestet. Geliefert wurde das Eis in Trockeneis.

Nomoo Lieferung

Auch nach über 30 Stunden war das Eis weiter fest gefroren, auch wenn der Karton langsam anfing, sehr weich zu werden.

Bisher kannten wir veganes Eis auf Fruchtbasis. Während das für Freddy und unsere Tochter vollkommen in Ordnung war und ihnen gut schmeckte, war und bin ich kein Freund von Fruchteis. Daher finde ich die Alternative, veganes Eis aus Kokosnussmilch zu kreieren, mega genial.

Das Eis schmeckt sehr intensiv und überhaupt nicht künstlich, wie es manchmal bei anderen Lebensmitteln ist. Das keine chemischen Zusätze enthalten sind, schmeckt man sofort. Obwohl das Eis aus Kokosmilch besteht, schmeckt man keinen Kokosgeschmack heraus. Die Konsistenz ist unglaublich cremig!

Himbeere

Die Sorte Himbeere schmeckt sehr intensiv, sehr fruchtig und eher weniger milchig. Es kommt, aus Freddys Sicht, Fruchtpüree nah, also sehr natürlich.

Kakao

Die Sorte Kakao schmeckt extrem schokoladig und lecker milchig. Auch hier schmeckt das Eis wieder sehr intensiv. Diese Sorte steht dem herkömmlichen Milchspeiseeis in keinsterweise nach. Das cremige Schokoladeneis ist mein Favorit!

nomoo kakao eis

Kokosnuss

Wie auch zuvor: Das Eis schmeckt sehr aromatisch, eher süß und sahnig. Freddys O-Ton: “Es schmeckt, als würde ich eine frische Kokosnuss essen.” Unserer Tochter schmeckte dieses Eis am Besten.

Cassis

Cassis liegt nicht schwer im Magen und schmeckt, wen wundert es, sehr intensiv ;-). Ähnlich wie bei dem Himbeereis, schmeckt das Eis nach frischem Fruchtpüree. Übrigens war das Eis Freddy Favorit!

Ingwer-Zitrone

Ja, auch hier wieder: Sehr intensiver Geschmack. Allerdings hinterlässt dieses Eis einen scharfen Nachgeschmack und ist geschmacklich schon speziell. Den Ingwer schmeckt man schon deutlich raus. Während unsere Tochter von allen Sorten begeistert gewesen ist, war dieses Eis auf Grund der Schärfe nicht ihr Fall – genauso wie bei uns Erwachsenen.

Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass das Eis sehr intensiv schmeckt? Scherz beiseite, wir können der Aussage der Hersteller hinsichtlich des intensiven Geschmacks absolut zustimmen. Unser Eindruck ist auch, dass man auf Grund dieses intensiven Geschmacks automatisch weniger von dem Eis isst. Dadurch relativiert sich etwas der Preis.

Wenn du übrigens vegane, vegetarische und glutenfreie Rezepte suchst, bist du hier genau richtig.

Liebe Grüße,
Jani & Freddy

Nomoo veganes Eis
Du darfst den Beitrag gerne teilen. Du machst uns damit eine große Freude :-).

Kennst du schon diese Beiträge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.