Apfelmus selber machen ohne Zucker – Fallobst und alte Äpfel verwerten

Apfelmus Fallobst einkochen Rezept

Apfelmus kann man ganz leicht selber machen. Wir bekommen von unseren Nachbarn immer wieder heruntergefallene Äpfel, die zeitnah verarbeitet werden müssen. Im letzten Winter konnten sich unsere Nachbarn bis in den Dezember von den Äpfeln ihres Apfelbaums ernähren. Aus solchen Äpfel, aber auch aus alten Äpfeln, die schnell gegessen werden müssen, machen wir uns Apfelmus selbst. Wir nutzen dafür alte Gläser, die immer mal wieder im Alltag anfallen.

Gekauftes Apfelmus enthält manchmal noch zusätzlichen Zucker oder andere Zutaten. Doch muss man gar kein Zucker hinzufügen, weil der Apfel von sich aus süß ist. Wir persönlich mögen selbstgemachten Apfelmus lieber. Apfelmus selbst zu machen, ist super einfach und geht sehr schnell. Apfelmus ist auch eine super Alternative für Ei. Anstatt Weitere Alternativen zu Ei findest du hier.

Du kannst dem Mus natürlich auch noch anderes altes Obst hinzugeben. Wie wäre es mit Pflaumen, Kirschen, Birnen oder anderem saisonalem Obst?

Apfelmus schmeckt u.a. gut als Beilage zu Reibeplätzchen, als Speise zwischendurch oder zum Süßen eines Joghurts. Apfelmus enthält auch sehr viel Pektin, wodurch sich auch Durchfall und Magenverstimmungen beruhigen lassen und Verdauungsprobleme lindern.


Inhaltsverzeichnis


Apfelmus selber machen: Die Zutaten für ca. 2 mittelgroße Gläser

Wir haben das Rezept bewusst sehr einfach gehalten:

  • 1 kg Äpfel (nach Geschmack)
  • 100 ml Wasser
  • optional: Saft einer halben Zitrone

Welche Sorte Apfel du nimmst, ist vollkommen egal und Geschmacksache. Es ist auch möglich, verschiedene Äpfel miteinander zu mischen. Wir nehmen immer das, was gerade da ist und werfen die zusammen. Manchmal kann man auch heruntergefallene Äpfel auf dem Weg mitnehmen. Kennst du diesbezüglich die Seite Mundraub.org? Dort kannst du auf einer Karte schauen, welche Obstbäume in deiner Nähe sind und von denen du Obst pflücken darfst.

Du kannst die Mengen natürlich entsprechend doppeln oder verdreifachen, je nach Menge. Übrigens wird der Apfelmus bei uns auch ohne Zitrone sehr lecker und nicht braun. Ohne Zitrone ist er auch histaminarm und für Histaminiker geeignet. Aber wir essen ihn geöffnet aber auch innerhalb weniger Tage auf und verbrauchen geschlossene Gläser innerhalb weniger Wochen.

Zubereitung

  1. Entferne evtl. vorhandene Druckstellen und schneide den Apfel in kleine Stücke. Du kannst den Apfel vorher natürlich auch schälen. Wir versuchen immer möglichst viel Schale dran zu lassen, da unter der Schale die meisten Vitamine und Mineralien stecken.
  2. Gib die kleingeschnittenen Äpfel in einen kleinen Topf mit 100 ml Wasser. Wenn du magst, kannst du an dieser Stelle den Saft einer halben Zitrone hinzugeben. Das verhindert, dass der Apfelmus braun wird.
  3. Bringe den Inhalt zum Kochen und lasse bei niedriger Temperatur die Äpfel 15 bis 20 Minuten lang köcheln.
  4. Püriere die Äpfel zu einem leckeren Mus oder stampfe sie grob. Ganz wie du magst.
  5. Fülle das Apfelmus in zuvor sterilisierte Gläser mit Deckel. Verschließe sie luftdicht und lasse sie kopfüber abkühlen.

Apfelmus länger haltbar machen

Wir kochen Apfelmus nicht auf Vorrat, sondern immer dann, wenn Äpfel zum Kochen anfallen. Somit braucht sich unser Apfelmus nicht ewig halten. Das fertige Apfelmus hält sich mehrere Wochen, wenn du es dunkel und kühl lagerst. Für uns ist das ausreichend. Willst du aber größere Mengen einkochen und für ca. 1 Jahr haltbar machen, müssen die Gläser anschließend noch 30 Minuten bei 90 Grad gekocht werden. Eine Anleitung zum Einkochen findet du hier.

Welche Gläser nutzen?

Wir sind ein Fan davon, Altes aufzubrauchen. Daher nutzen wir, wie beschrieben, alte Gläser, die im Alltag anfallen. Es eignen sich prima Schraubgläser. Neue Gläser muss man dafür nicht anschaffen. Einfach in der Spülmaschine reinigen und vor Gebrauch sterilisieren. Mehr braucht es dafür nicht.

Ich hoffe, dir gefällt mein Rezept. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar und teile es. Sharing ist caring!

Viele Grüße,
Freddy

apfelmus selber machen ohne zucker

Bild von StockSnap auf Pixabay

Schon geteilt? Nein?! Na, dann nichts wie ran.

Ein Gedanke zu „Apfelmus selber machen ohne Zucker – Fallobst und alte Äpfel verwerten“

  1. Pingback: Kartoffelbrei-Plätzchen mit Gemüse - Resteverwertung ganz einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.