Warum ist Biogemüse in Plastik eingepackt?

warum Biogemüse in plastik

Jedes Mal wenn wir im Supermarkt einkaufen, regen uns die Massen an Plastik auf. Insbesondere beim Obst und Gemüse fällt uns das immer wieder negativ auf. Viele Produkte lassen wir liegen, weil sie umhüllt von Plastik sind. “Na gut”, dachten wir, bei Bio wird es wohl anders sein. Aber Pustekuchen, auch Bio-Gemüse und Bio-Obst sind in Plastik eingepackt. Wir haben uns gefragt wie das sein kann und etwas recherchiert. Tatsächlich gibt es Gründe, warum Bio-Gemüse und Bio-Obst in Plastik verpackt sind.

Inhaltsverzeichnis

Gründe, warum Bio-Gemüse und Bio-Obst in Plastik verpackt sind

  • Unterscheidung und Kennzeichnung: Bioprodukte müssen sich eindeutig vom konventionellen Obst und Gemüse unterscheiden lassen, weshalb sie gekennzeichnet werden müssen und es eine Kennzeichnungspflicht gibt (Verbraucherzentrale BayernBR Bayern)
  • Schutz vor Kontaminationen: Plastik soll die Biopdrodukte schützen. Bioprodukte dürfen nicht mit Pestizid-Rückständen von konventionellen Produkten in Berührung kommen (Neue Westfälische)
  • Weite Wege: Händler beziehen Bio-Produkte häufig nicht von einem Verkäufer vor Ort, was oft zu weiten Wegen führt. Da die Produkte einige Stationen durchlaufen, bevor sie im Supermarkt ankommen, soll die Plastikverpackung sie schützen (Utopia).
  • Zu wenig Bio-Produkte: Das konventionelle Obst und Gemüse macht immer noch den weitaus größeren Teil des Sortiments aus. Es ist für die Supermärkte daher günstiger, die mengenmäßig weniger vertretenen Bio-Produkte in Plastik zu verpacken (BR Bayern).

Veränderungen sind in Sicht

Derzeit werden Kennzeichnungen mit Laserstrahl auf ihrer natürlichen Verpackung getestet. Seit 2013 ist diese Methode in der EU zugelassen. In Schweden und in den Niederladen wird Bio-Gemüse und Bio-Obst bereits so gekennzeichnet (Verbraucherzentrale Bayern).

Bio einzukaufen bedeutet also nicht gleich, auch Müll zu sparen. Auch Bioplastik ist noch keine wirkliche Alternative, wie du in unserem Beitrag zum Plastikwahn lesen kannst. 

Wir glauben, dass es die optimale Verpackung derzeit noch nicht gibt. Vielleicht habt ihr einen Bio-Gemüse-Bauern im Ort? Es hilft wohl nur, den Verpackungsmüll drastisch zu reduzieren und immer wieder abzuwägen und zu hinterfragen. Die 5 Rs für ein minimalistischeres Leben kannst du auch auf die Müllreduzierung beziehen:

  • Refuse: Verzichte auf soviel Verpackungen, wie es nur geht.
  • Reuse: Nutze Mehrweg statt Einweg, verwende möglichst viel wieder.
  • Reduce: Reduziere deinen Konsum in allen Bereichen und kaufe nur das, was wirklich notwendig ist.
  • Recycle: Trenne Müll und entsorge ihn korrekt. Biomüll gehört in die Biotonne oder auf den Kompost, Plastikmüll ein gelbe Säcke/Tonnen.
  • Rethink: Denke über deinen Konsum nach und ändere deine Gewohnheiten.

Vielleicht ist dir ja, ebenso wie uns klar geworden, warum Bio derzeit noch nicht trennbar von Plastik ist und das Bio nicht gleich Müllsparen bedeutet.

Wie handhabst du das mit deinem Einkauf? Wir freuen uns über deine Kommentare!

Lieben Gruß,
Jani & Freddy

biogemuese in plastik warum Pinterest
Du darfst den Beitrag gerne teilen. Du machst uns damit eine große Freude :-).