vegane Spaghetti Carbonara mit Cashewsauce

Spaghetti Carbonara vegan glutenfrei Rezept

Zuletzt aktualisiert am 26. Juni 2024

Auch auf Spaghetti Carbonara muss man im Rahmen einer glutenfreien Ernährung nicht verzichten. Anstatt Spaghetti aus Hartweizengrieß, kaufen wir Spaghetti aus Mais. Sie sind zwar klebriger als normale Spaghetti und lassen sich am nächsten Tag nicht mehr so gut essen, schmecken aber lecker.
Unsere ersten glutenfreien Spaghetti schmeckten hart und extrem klebrig. Wir waren schon ein wenig enttäuscht. Mittlerweile haben wir den Dreh aber raus: Wir nehmen mehr Wasser, ruhig 2,5 Liter, und lassen die Spaghetti länger kochen, so im Schnitt 15 Minuten. Seitdem wir das beherzigen, schmecken die glutenfreien Spaghetti viel besser 🙂 . Zu kaufen gibt es sie u.a. bei Rewe, Edeka oder im Lidl.

Die vegane Carbonarasauce ist aus Cashews gemacht. Sie enthalten einen hohen Anteil an ein- oder mehrfach gesättigten Fettsäuren und sind gute Energiespender und Lieferanten wertvoller Mineralstoffe, B-Vitamine und Eiweiße. Auch enthalten sie Tryptophan, woraus unser Körper Serotonin produziert. Fett enthalten Cashewkerne, die übrigens keine Nüsse sind, wenig. Dafür haben sie einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, was Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugt und den Blutfettspiegel senkt. Der Tofu schmeckt mit Gewürzen kross angebraten richtig gut und ist ebenfalls gesund. Alles in allem, ist diese Mahlzeit gesund und sehr gut sättigend.


Spaghetti Carbonara vegan glutenfrei Rezept

Zutaten für etwa 2 bis 3 Portionen vegane Spaghetti Carbonara

  • glutenfreie Spaghetti, Menge mache ich immer nach Gefühl
  • 120 Gr. Cashewkerne natur
  • 180 ml Gemüsebrühe
  • 250 Gr. Naturtofu
  • 1 EL Margarine
  • etwas Öl
  • 1 bis 2 TL Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß
  • optional: 1 Zwiebel

Zubereitung

  1. Die Cashewkerne für etwa ein bis zwei Stunden in 180 ml Gemüsebrühe einweichen.
  2. Den Tofu längs halbieren und in kleine Würfel schneiden. In eine Schale mit etwas Öl, ordentlich Salz, Pfeffer und Paprika edelüß geben, umrühren und ebenfalls eine Zeit lang stehen lassen.
  3. 2,5 Liter Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.
  4. Die Spaghetti in das kochende Wasser geben und gar kochen. Bei weniger als 1,5 Liter Wasser ist es sinnvoll, das Wasser im Wasserkocher vorab zu erhitzen und dann in den Topf zu geben.
  5. In der Zwischenzeit kommen die Cashews samt Flüssigkeit in einen Mixer und werden zu einer homogenen Sauce zerkleinert.
  6. Der Tofu wird in einem separaten Topf angebraten. Dafür gibst du den Inhalt einfach in einen Topf und brätst ihn an. Vielleicht musst noch etwas Öl nachgeben. Der Tofu wird dabei teilweise auseinander bröseln, das soll so. Brate ihn so lange an, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  7. In einen anderen Topf wird etwas Margarine gegeben und geschmolzen. Sobald die Margarine geschmolzen ist, gibst du die Cashewsahne hinzu und köchelst sie kurz auf.
  8. Gib etwas Petersilie hinzu und und rühre die Sauce um. Würze jetzt etwas nach, wenn notwendig.
  9. Gieße das Wasser der Spaghetti ab und richten die Spaghetti mit der Cashewsahne und dem krossem Tofu auf einem Teller an.

P.S. Die Zwiebel habe ich bewusst herausgelassen. Wenn du eine Zwiebel verwenden möchtet, dann brate diese entweder beim Tofu mit an oder in der Margarine, kurz bevor du die Cashewsahne hinzugibst.

Wenn du magst: Weitere vegetarische, vegane und glutenfreie Rezepte findest du hier.

Lieben Gruß,
Freddy

Gefällt dir mein Rezept? Dann speichere es dir gerne auf deiner Pinterest-Pinnwand.

Spaghetti Carbonara vegan glutenfrei Rezept

3 Gedanken zu „vegane Spaghetti Carbonara mit Cashewsauce“

  1. Hallo Jani,
    ich freue mich sehr, dass Du meinem Web-Magazin sl4lifestyle folgst. Vielen Dank dafür. Jetzt habe ich auch mal ein bisschen auf Deinem Blog herumgestöbert. Wow, sogar ausgezeichnet von Brigitte!
    Was mich jetzt interessieren würde: Was hat Dir denn an meinem Blog so gut gefallen, dass Du entschieden hast, ein sehr willkommener und neuer „Follower“ zu werden? Ich frage immer gerne nach, um auch gezielter auf meine Leserinnen und Leser eingehen zu können.
    Habt ein schönes Wochenende.
    LG
    Sabine

    1. Liebe Sabine,

      ich kam über deinen Beitrag zum Thema Minimalismus auf deinen Blog und bin gespannt, was du darüber noch schreiben wirst. Ich finde das Thema hochspannend. Ansonsten hast du ein breitgefächertes Repertoire an Themen, so dass ich bestimmt immer wieder gerne etwas lesen werde.

      Lieben Gruß,
      Jani

Schreibe uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert